10 + 1 geniale Strategien, wie Du als freier Texter AuftrÀge und Kunden gewinnst

Wie finde ich als Texter oder Texterin neue Kunden? Und wie kann ich AuftrÀge gewinnen und mir einen starken Kundenstamm aufbauen? Bereiten Dir diese Fragen gerade Bauchschmerzen? Dann bist Du hier gut aufgehoben! Ich prÀsentiere Dir 10 geniale Strategien, mit denen ich schon wenige Monate nach meinem Schritt in die SelbststÀndig als Texter ausgebucht war.

Du musst viel weniger Kunden und AuftrÀge gewinnen, als Du denkst

Als ich mich mit 27 Jahren selbststĂ€ndig machte, spĂŒrte ich einen riesigen Druck: Wo kommen jetzt nur meine AuftrĂ€ge her?

Ich lebte in dem Glauben, ich mĂŒsste ab sofort jede Woche 10 neue Kunden gewinnen – ein absoluter Mindfuck, wie mir spĂ€ter klar wurde.

Denn als ich komplett ausgebucht war und monatlich das erste Mal fĂŒnfstellige UmsĂ€tze machte, hatte ich nur 7 Kunden.

Die buchten mich regelmĂ€ĂŸig, die Stimmung stimmte und ich lebte einen entspannten Textertraum – mit lustigen Luxusproblemchen (dazu spĂ€ter mehr).

Wie diese Strategie funktioniert, erfÀhrst Du in den kommenden Minuten. Sie besteht aus 2 Teilen: einer sauberen Positionierung und einer Kundengewinnungsstrategie.

Atme jetzt einmal tief durch, lass alle unnĂŒtzen Gedanken ziehen und genieß die inspirierende Reise.

Übrigens kannst Du Dir einen Großteil dieser Inhalte (dieser Artikel hat einige Tipps mehr!) auch bequem in diesen beiden Folgen meines Podcasts „Texte, die verkaufen“ anhören:

Verkaufe Dich nicht unter Wert – vergiss Textbroker und Billigplattformen

Ja, die Verlockung ist groß, sich ganz zu Beginn der SelbststĂ€ndigkeit um Jobs auf bei Textbrokern und Billigplattformen zu bewerben. Doch bitte, bitte, bitte – tu das nicht! Solche Jobs treiben Dich in den Ruin.

Warum?

Grund Nr. 1: Sie schlucken viel Zeit und Energie fĂŒr unverschĂ€mt wenig Geld.

Dadurch fĂŒhren sie Dich in ein Hamsterrad: Du strampelst Dich mit diesen kleinen Jobs ab, um die Miete zu zahlen. Am Ende des Tages pfeifst Du aus allen Löchern und hast keine Energie mehr, um die echten Textfreuden an Land zu ziehen. Diese Plattformen knechten Dich und laugen Dich aus wie eine billige Droge.

Fang niemals damit an!

Grund Nr. 2: Anbieter auf diesen Plattformen kennen den Wert starker Texte nicht.

Wenige Cents pro Wort – bei dieser Denkweise muss ich schrotzen (eine Mischung aus Schreien und Kotzen). Texte sind mehr als Ansammlungen von Worten und Buchstaben. Die LĂ€nge eines Textes hat nichts mit seinem Wert zu tun. Oder sollten Markenslogans etwa weniger als eine Kugel Eis kosten?

Wer auf diese Weise denkt, schmeißt nicht nur Profis und Amateure in einen Topf, sondern bringt auch 0 WertschĂ€tzung fĂŒr das Handwerk mit.

Zur Billigdroge kommt dann auch noch der Stress undankbarer Menschen. Das willst Du nicht, denn es geht so viel schöner (dazu gleich mehr).

Deine Worte sind kleine Botschafter, die den ersten Eindruck formen. Einmal geschrieben machen sie nie Urlaub, sind nie krank und fragen auch nicht nach mehr Geld.

Professionelle Texte sind also eine Investition, die sich langfristig auszahlt. Einmal geschrieben ĂŒberzeugen Website-Texte zum Beispiel tĂ€glich tausende Menschen.

Wer das verstanden hat, sucht sich fĂŒr so eine wichtige Aufgabe lieber persönlich ein Text-Genie seines Vertrauens und tummelt sich nicht auf Billig-Seiten.

Wenn Du Text-Genie bist und fĂŒr den Spaß mit Buchstaben brennst, dann verkaufe Dich nicht unter Wert. Es gibt jede Menge Menschen da draußen, die nach genau Dir suchen und Deine Magie zu schĂ€tzen wissen!

Der Wert starker Nischen und einzigartiger Positionierung

„Och nein! Bleib mir bloß weg mit den langweiligen Theorien und all der BĂŒrokratie!“ – der Einwand begegnet mir hĂ€ufig, wenn ich mit SelbststĂ€ndigen ĂŒber die Themen Nische und Positionierung spreche.

Und zugegeben: Manche machen da auch wirklich ein narkotisierendes Thema draus.

Gib dem Thema heute eine neue Chance, denn durch eine starke Nische ergeben sich fĂŒr Dich jede Menge Vorteile:

  • Bessere Sichtbarkeit – wenn Du Deine gesamte Energie auf eine Botschaft fokussierst, wird die lauter – logisch, oder? Die Menschen finden Dich leichter und kommen aktiv zu Dir. Das nennt sich Sog-Marketing.
  • Höhere Preise – das kennst Du aus allen Bereichen Deines Lebens: Echte Spezialisten verdienen mehr, weil ihr wahrgenommener Wert und das Vertrauen in ihre FĂ€higkeiten grĂ¶ĂŸer ist als von Allroundern. FĂŒr eine Herz-OP willst Du doch auch lieber den spezialisierten Chirurgen als Deinen Hausarzt.
  • GrĂ¶ĂŸere WertschĂ€tzung – die geht Hand in Hand mit Punkt Nummer 2: Die Zusammenarbeit ist viel erfĂŒllender und entspannter mit Menschen, die Deine Expertise schĂ€tzen.
  • Mehr Spaß – der ist nach Vorteil 3 vorprogrammiert! Du darfst jeden Tag tun, wofĂŒr Du brennst, mit Menschen, die Dich schĂ€tzen. Gibt’s was Schöneres?
  • Weniger Vergleichbarkeit – hast Du einmal Deine Nische besetzt und Deinen Expertenstatus erschlossen, kann Dir so leicht keiner das Wasser reichen. Die Menschen kommen gezielt zu Dir wegen Deiner Expertise. Jetzt beginnen die Luxusprobleme.

Na, kribbelt Dein Hirn bei all den Vorteilen? Genieß das!

Je nachdem, wie Du so tickst, nagt gerade vielleicht die Frage an Dir: „Youri, darf ich denn dann gar nichts Anderes machen? Muss ich mich strikt an meine Nische halten? Ist das nicht ein bisschen monoton?“

FĂŒhle ich!

So ging es mir auch – ich liebe die Abwechslung und das GefĂŒhl, immer wieder Neues zu entdecken.

NatĂŒrlich darfst Du nebenbei auch etwas davon abweichen, und dafĂŒr brauchst Du auch nichts zu tun! Solche Jobs finden Dich.

Wenn der Ball erst einmal ins Rollen kommt und Du Dir einen Namen gemacht hast, kommen auch Menschen mit Anfragen zu Dir, an die Du niemals gedacht hÀttest.

Die Menschen wollen mit Dir zusammenarbeiten, weil Du Du bist und weil Du gut bist.

Welche AuftrÀge Du hinter den Kulissen annimmst, kannst Du individuell entscheiden.

Das ist ein Effekt Deiner Positionierung, zu der wir in ein paar SĂ€tzen kommen.

Mein wichtiger Rat aus all den Jahren SelbststÀndigkeit: Fokus, Fokus, Fokus! Der ist viel magischer als jedes Hokuspokus.

Wahre erst Deinen Fokus, die Magie kommt dann spÀter von selbst.

So – jetzt geht’s an die Bouletten (mit Fritten).

3 Möglichkeiten, Dich als freiberuflicher Texter zu positionieren und Deine Nische zu finden

1. Fokussiere Dich auf ein Thema oder eine Branche

Hier sprechen wir von einer inhaltlichen Nische.

Konkrete Beispiele: Ich habe vor meiner SelbststĂ€ndigkeit als Marketing- und Brandmanager in einem Energiekonzern gearbeitet und kenne mich mit der Branche bestens aus. Darum kann ich sehr viel schneller starke Texte verfassen, ohne mich lange einzuarbeiten oder viele Fragen stellen zu mĂŒssen. FĂŒr meine Auftraggeber bedeutet das eine entspanntere und effektivere Zusammenarbeit.

Als NLP-Trainer und Hypnose-Coach habe ich zudem ein sehr breites Wissen rund um wirkungsvolle Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung. Das bereichert nicht nur mein Copywriting auf einzigartige Weise, ich kann auch fĂŒr Coaches, Speaker und Berater auf sehr hohem Niveau schreiben.

FĂŒr Dich ist das also ein Wunschkonzert!

Gestalte Deinen Fokus auf Basis Deiner Interessen und Vorlieben.

So kannst Du Deine Begeisterung und Leidenschaft aus anderen Lebensbereichen mit Deiner SchreibtÀtigkeit vereinen.

Darum sage ich auch, dass ich nicht mehr "arbeite", seitdem ich selbststÀndig bin.

Meine Text-Projekte machen keine Arbeit – sie machen mir Freude.

Um Deine inhaltliche Nische zu finden, fragst Du Dich einfach: Wo hast Du viel Erfahrung oder einzigartiges Wissen? Wo kennst Du Dich aus wie niemand anderes? Wie können Deine persönlichen Interessen und Hobbys Deine TÀtigkeit als Text-Genie bereichern? Vielleicht kannst Du Dich auf ZahnÀrzte spezialisieren? Auf Hunde, Kindererziehung, Gastronomie oder Mode?

Der Vorteil fĂŒr Deine Zielgruppe ist gewaltig: Ihr mĂŒsste nicht bei 0 anfangen, inspiriert Euch gegenseitig und arbeitet im Flow auf Augenhöhe. Der wahrgenommene Wert ist grĂ¶ĂŸer, ihr erzielt schneller bessere Resultate, und das ist die perfekte Basis fĂŒr eine langfristige Zusammenarbeit.

2. Fokussiere Dich auf eine Marketing-Disziplin

Es gibt gewiss hunderte Arten, Spaß mit Buchstaben zu haben. Die Frage ist: In welchem Textmedium gehst Du mit Deinen FĂ€higkeiten und Deiner Persönlichkeiten am meisten auf? Schreibst Du besonders gerne Websites und Landingpages? Vielleicht Werbebriefe, Newsletter oder BlogbeitrĂ€ge? Oder ist kurz und knackig Deine SpezialitĂ€t? Dann bist Du das perfekte Genie, um Dein Herz der Welt von Claims, Slogans und Headlines zu widmen.

Alternativ kannst Dich auch auf Plattformen spezialisieren – zum Beispiel auf LinkedIn, Instagram oder Amazon. Letzteres ist ein eigenes Universum fĂŒr sich! Eine ebenso gefragte Disziplin ist das SEO-Texten, also der Flirt mit der Suchmaschine. Diese Welten sind heute so komplex, dass es dafĂŒr eigene Profis braucht.

Du merkst: Hier wartet ein riesiges Buffet auf Dich.

Bedien Dich und pick Dir Deine LieblingsstĂŒcke raus!

3. Werte-Positionierung – zeige Haltung und Persönlichkeit

Diese dritte Variante ist nicht Wahl, sondern Pflicht fĂŒr alle SelbststĂ€ndigen. Bring Dich selbst mit Deiner Story, Deinen Eigenheiten und Deinen Werten in Dein Business ein. Denn die Menschen kaufen nicht nur Deine Texte, sondern auch eine Erfahrung – eine Zusammenarbeit mit echten Menschen.

Je besser und intensiver die persönliche Verbindung, desto fruchtbarer die Zusammenarbeit.

Die Voraussetzung fĂŒr starke Vertrauensbeziehungen: Du arbeitest mit Menschen zusammen, die Deine Werte teilen und sich mit Deiner Haltung identifizieren können. Das erreichst Du, indem Du klar kommunizierst, wofĂŒr Du stehst und wofĂŒr Du NICHT stehst.

Wenn Du es immer allen recht machen willst, verlangt das vielleicht etwas Mut. Doch das ist es definitiv wert.

Du fokussierst Deine Energie auf brillante Texte, statt Dich fĂŒr Menschen zu verbiegen, die Du eigentlich gar nicht leiden kannst.

Also bitte kein Stock-im-Po-Marketing, sondern Kommunikation mit Persönlichkeit.

Dann greift eine besondere Magie, die der Fotograf und Unternehmer Calvin Hollywood mal schön auf den Punkt gebracht hat:

Die Menschen kommen zu Dir wegen dem, was Du kannst – und sie bleiben bei Dir, wegen dem, wer Du bist.

10 Akquise-Strategien, um als Texter Kunden und AuftrÀge zu gewinnen

Kling, kling, kling – bevor wir das leckere Strategie-Buffet eröffnen, hier noch ein paar warme Worte, bevor gleich Deine Augen funkeln.

Bei all den Akquise-Möglichkeiten zÀhlt vor allem immer auch eine Frage: Welche Strategien passen zu Dir?

NatĂŒrlich ist gerade am Anfang etwas Energie und Überwindung gefragt – Du darfst auch mal ĂŒber Deinen eigenen Schatten springen, um erste Ergebnisse zu erzielen.

Doch langfristig darfst Du Dir die Frage stellen: Mit welcher Art von Eigenmarketing fĂŒhlst Du Dich besonders wohl?

GrundsÀtzlich kannst Du zwei Arten unterscheiden: Inbound- und Outbound-Marketing.

Inbound bedeutet so viel wie Sog-Marketing. Du ziehst die Menschen wie auf magische Weise in Deine Bubble rein. Beim Outbound gehst Du hingegen aktiv mit Deinem Angebot auf die Menschen zu und verbreitest Deine frohe Botschaft.

Das ist grundsĂ€tzlich eher eine Typsache, doch mit ein bisschen persönlicher Entwicklung kannst Du beides lernen – das sage ich aus Erfahrung.

Ich bin von Natur aus ein Eigenbrötler, der sehr lange mit sich selbst und seinen Gedanken allein sein kann. Ein bisschen introvertiert, manchmal hochsensibel – und doch habe ich gelernt, auch aktiv rauszugehen und Sichtbarkeit zu erzeugen.

Verlang Dir zum Start nicht zu viel ab, sondern fĂŒhle beim Lesen der nĂ€chsten Zeilen in Dich hinein und experimentiere einfach mit der Strategie, die Dich am meisten anlacht.

1. Zeig, was Du kannst – mach Deine Website zum magnetischen Schaufenster

Manche Berater sind heute ĂŒberzeugt, dass Du nicht mal mehr eine Website brauchst, um Dich erfolgreich zu vermarkten. Und mit bestimmten Strategien kann das durchaus so sein. Doch als Text-Genie wĂŒrde ich mir dieses Buchstabenschaufenster niemals nehmen lassen.

Wo sonst kannst Du Dein Können so effektvoll unter Beweis stellen wie in Deinem eigenen Reich?

Leider kenne ich Text-Menschen, die eine so grottige Website haben, dass ich sie niemals buchen wĂŒrde. Verstehe ich nicht.

Tob Dich aus.

Idealerweise haben die Menschen schon bei Deiner Website ein WOW im Gesicht und denken sich „Yes, genau das will ich auch!“. Ein Teil von ihnen hat Dich schon engagiert, bevor sie ĂŒberhaupt in die Details eingetaucht sind – Verkaufen kann so leicht gehen!

Gerade wenn Du noch am Anfang stehst und kein breites Portfolio hast, kann Deine Website fĂŒr Dein Können sprechen. Stell Deinen Stil und Deine FĂ€higkeiten zum Beispiel in Blogartikeln zur Schau, hau auf den Putz und mach den Menschen klar: So leckere Texte könnten sie auch fĂŒr ihr Unternehmen bekommen.

Deine Website ist viel mehr als eine Visitenkarte:

  • Sie ist der beste Beweis fĂŒr Dein Können.
  • Sie ist ein Experimentierfeld fĂŒr neue Techniken.
  • Sie ist Dein persönliches Portfolio.
  • Sie ist Schaufenster fĂŒr Deine KreativitĂ€t und Deinen Ideenreichtum.
  • Sie vermittelt Persönlichkeit und schafft Vertrauen.

Meine Website ist mein digitales Zuhause. Da will ich mich wohlfĂŒhlen und dort soll auch meine Zielgruppe vom ersten Buchstaben an fasziniert sein.

2. Lass Dich finden – nutze Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Der Tipp klingt alt, hat es jedoch immer noch in sich!

Je spitzer Du positioniert bist, desto leichter bist Du zu finden. Du kannst dann nĂ€mlich Keywords fĂŒr Deine Spezialisierung belegen, die nur wenige auf dem Schirm haben. NatĂŒrlich ist bei nischigen Keywords auch das Suchvolumen etwas geringer, doch Du kommst hier schneller auf die begehrte erste Seite und bist ein Volltreffer fĂŒr alle, die nach Deiner Expertise suchen.

Bis diese Strategie ihre volle Kraft entfaltet, können einige Monate vergehen. Idealerweise kombinierst Du sie mit anderen Strategien, die Dir auch kurzfristig Wirkung bringen. Langfristig sind gut durchdachte Blogartikel eine unterschĂ€tzte Wertanlage: Du schreibst sie einmal und lĂ€sst sie dann fĂŒr Dich arbeiten, damit sie ĂŒber Jahre vielversprechende Interessenten bringen.

Deine Seite-1-Platzierungen sind ĂŒbrigens auch ein super AushĂ€ngeschild. Die Menschen denken sich: „Wow! Wie hast Du das hingekriegt?! Kannst Du das bitte auch fĂŒr mich machen?“

3. Sei zu Gast bei Experten, Influencern und Multiplikatoren

Geh mit Deiner Expertise dorthin, wo sich die spannenden Menschen tummeln. Welche Zielgruppe möchtest Du erreichen? Und wo sammelt sich diese ĂŒblicherweise noch?

Nehmen wir an, Du hast Dich auf SEO-Texten spezialisiert. Dann könntest Du Experten ansprechen, die erlĂ€utern, wie wichtig SEO ist und wie es funktioniert – die jedoch keine Umsetzung anbieten.

Da bist Du das perfekte Bindeglied.

Oder Du denkst etwas abstrakter in Richtung Online-Sichtbarkeit. Wenn Menschen zu diesem Thema zusammenkommen, kannst Du mit Deinem SEO-Schwerpunkt einen wichtigen Beitrag leisten.

Mach Dich mit dem Muster vertraut: In welchen Bereichen kann Deine Arbeit Menschen weiterbringen? Wo lieferst Du ein wertvolles PuzzlestĂŒck zum Ganzen?

Folgst Du diesen Gedanken nur intensiv genug, ergibt sich schnell eine Liste zahlreicher Multiplikatoren, bei denen Du zu Gast sein kannst und mir Deiner Expertise großen Mehrwert lieferst.

Medien reichen hier von schriftlichen GastbeitrĂ€ge, ĂŒber Videos bis hin zu Podcast-Interviews. NatĂŒrlich geht das auch analog: Sprich auf Tagungen und Konferenzen ĂŒber Deine Arbeit, spĂŒre Marketingclubs in Deinem Umfeld auf oder besuche eine örtliche BNI-FrĂŒhstĂŒcksrunde.

Teile Dein Wissen, zeige Persönlichkeit und ermögliche den Menschen, eine BrĂŒcke zu Dir und Deine Welt zu bauen. Dadurch können magische Verbindungen entstehen.

4. Schreibe Freelancer-Bewerbungen auf Stellenanzeigen

Diese Strategie hat etwas von einem trojanischen Pferd:

Du schmuggelst Deine Bewerbung ĂŒber einen versteckten Zugang ins Unternehmen. Die Rahmenbedingungen sind ideal.

Jemand sucht in einer Stellenanzeige nach einem Text-Genie wie Dir. NatĂŒrlich geht es den Werbenden darum, jemanden fĂŒr eine Festanstellung zu finden. Doch das sind nur Blockaden im Kopf, die uns nicht aufhalten sollten!

Denn klar ist auch Folgendes: Da weiß jemand, wie wichtig und wertvoll das Texten ist, und will dem Ganzen sogar eine eigene Stelle widmen.

Bedarf? Check!

WertschĂ€tzung fĂŒr das Thema? Check!

Langfristige Auftragslage? Check!

Eine willkommene Einladung fĂŒr uns, auf die wir uns mit einem sympathischen Schreiben bewerben dĂŒrfen.

Wir impfen den Suchenden elegante die Idee ein, dass wir als freiberufliche Profis doch eine genauso gute Wahl sein können.

In Deinem Schreiben verkaufst Du einfach Dich selbst. Zeige Persönlichkeit und schildere die zahlreichen Vorteile, die Du im Vergleich zu einer angestellten Person mitbringst:

  • Du bist sehr motiviert, engagiert und brennst fĂŒr Thema oder Branche.
  • Du bringst ein gewaltiges Know-how mit.
  • Du kannst Impulse aus anderen Deiner Jobs einbringen. Du lebst also nicht mit Scheuklappen im Elfenbeinturm, sondern bist am Puls der Buchstaben.
  • Das Unternehmen gewinnt an FlexibilitĂ€t und kann Dir mal mehr, mal weniger Jobs zuspielen. Das ist fĂŒr die Planung vieler Unternehmen ein wichtiger Faktor.

Gerade in Zeiten, wo richtig gute Text-Genies rar am Markt sind und wahrscheinlich nur wenige qualifizierte Bewerbung eingehen, hat Dein ungewöhnlicher Vorstoß hohe Erfolgschancen.

5. Schreibe eine Initiativ-Bewerbung an Deine Traumzielgruppe

Jetzt hast Du die Erlaubnis zum TrĂ€umen: FĂŒr welche Branche oder welche Zielgruppe wolltest Du immer schon mal texten? Wo kannst Du Dir das mit Deiner Expertise, Deinen StĂ€rken und Deinem Hintergrundwissen richtig gut vorstellen? Wer wĂ€re Dein Lieblingskunde?

Bei mir wĂ€re das die Freizeitparkindustrie oder auch die Welt der Hypnose. Da gehe ich voll auf, weil ich diese Welten liebe – eine starke Voraussetzung, um mit richtig brillanter Energie zu texten.

Diese Leidenschaft gepaart mit Deiner fachlichen Expertise fasst Du in Worte und lieferst vielleicht sogar ein paar kleine Ideen mit, was man alles machen könnte.

Lass Deine Energie ĂŒberspringen und bring auch Deine Zielgruppe zum TrĂ€umen!

Deine Bewerbung kannst Du als direktes Anschreiben versenden. Noch grĂ¶ĂŸer sind Deine Erfolgschancen, wenn Du Dich vorher mit den wichtigsten Personen im Unternehmen vernetzt – zum Beispiel bei LinkedIn.

Kommentiere deren BeitrĂ€ge, beschĂ€ftige Dich mit den Zielen und Problemen des Unternehmens und baue eine persönliche Verbindung zu SchlĂŒsselfiguren auf.

Wenn Deine Anfrage ankommt, bist du schon ein Begriff und in sympathischer Erinnerung. Sie fÀllt dann auf besonders fruchtbaren Boden.

NatĂŒrlich braucht so ein Plan ein bisschen Zeit – aber hey, wenn Du dadurch Deinen absoluten Traumkunden gewinnst, ist es das doch allemal wert, oder?

6. Gehe Partnerschaften mit fachverwandten Experten ein

Ob Filme, Grafiken oder PrĂ€sentationen – starke Texte sind ĂŒberall gefragt. Doch nicht alle Fachleute haben auch die FĂ€higkeiten oder die Muße, sich selbst an die richtige Buchstabenkombination heranzutrauen.

Hier kommst Du ins Spiel!

Sprich selbststÀndige Grafikerinnen an, Websiteentwickler, Fotografen oder Videoproduzenten und baue starke Partnerschaften zu ihnen auf.

Ihre Zielgruppe braucht auch Text, und der wird hĂ€ufig sehr stiefmĂŒtterlich behandelt.

Ab sofort können diese Fachpartner Dich empfehlen oder fĂŒr wichtige Projekte direkt ins Boot nehmen. Gleichzeitig empfiehlst Du sie, wenn Deine Zielgruppe Bedarf an einer ihrer Disziplinen hat.

Diese Partnerschaften tragen nach meiner Erfahrung 2 ganz magische FrĂŒchte:

Zum einen ergeben sich dadurch spannende Synergie-Effekte. Du entdeckst neue Möglichkeiten und bekommst Zugang zu Projekten und Kunden, die vorher unvorstellbar waren.

Zum anderen bist Du ĂŒber diesen Weg mit Deiner SelbststĂ€ndigkeit nicht mehr allein, sondern kannst Partnerinnen und Partner bei intensivem Kontakt sogar als Kolleginnen und Kollegen betrachten.

7. Go social – zeige Können und Persönlichkeit in den Sozialen Medien

Das Zeig-was-Du-kannst aus Tipp Nr. 1 kannst Du neben Deiner Website auch in die sozialen Medien bringen.

Meine Favoriten sind Instagram und LinkedIn wegen ihres offenen Spirits.

Soziale Medien sind jedoch lĂ€ngst kein Muss fĂŒr ein gelingendes Business. Ich kann verstehen, dass nicht jeder ein Fan davon ist, sein Privatleben nach außen zu prĂ€sentieren – und das musst Du zum GlĂŒck auch nicht. Du allein entscheidest, wie viel Du preisgibst und worauf Du den Schwerpunkt legen möchtest.

Willst Du es lieber sachlich halten, kannst Du Erfahrungen aus Deinem Alltag teilen oder in den BeitrĂ€gen Testimonials, Tipps oder kleinere Textproben zum Besten geben. Darf‘s noch etwas mehr sein?

Dann nimm Deine Community mit in Deine Pausen, Deine Hobbys oder sonstige spannende Momente abseits der Arbeit. So bekommen andere ein besseres GefĂŒhl fĂŒr Dich als Mensch, das Vertrauen wĂ€chst und Du rufst Dich stĂ€ndig in Erinnerung.

Das ist fĂŒr mich das grĂ¶ĂŸte Potenzial dieser Tools: Du wirst als Mensch greifbar und erlebbar. Erinnere Dich an den Beginn dieses Artikels: Je stĂ€rker die persönliche Verbindung, desto fruchtbarer ist auch das Business.

Ein wichtiger Disclaimer zu den sozialen Medien: Übertreibe es nicht, sondern hör auf Deine Innenwelt.

Der Konsum sozialer Medien kann auch seine Schattenseiten haben, wenn Du zu viel dort unterwegs bist, Dich mit anderen vergleichst oder denkst, Du mĂŒsstest jederzeit reagieren.

Musst Du nicht!

Dein Business, Deine Regeln!

Geh also achtsam mit diesen Medien um, damit Du sie kontrollierst – nicht umgekehrt.

8. Kontingente mit Agenturen – GrĂ¶ĂŸen, auf die Du bauen kannst

Dieser Tipp war der absolute Booster fĂŒr meinen Start in die SelbststĂ€ndigkeit: Ich habe verschiedene Marketing-, PR- und Branding-Agenturen in meiner Gegend angeschrieben und ihnen eine Kooperation vorgeschlagen.

Denn viele Agenturen haben zwar ihre eigenen fest angestellten Text-Genies, doch wenn es um grĂ¶ĂŸere AuftrĂ€ge geht, holen sie gerne auch VerstĂ€rkung von außen ins Boot – also freiberufliche Genies.

Um die Zusammenarbeit entspannt und planbar zu gestalten, arbeiten viele mit Kontingenten – also fixe GrĂ¶ĂŸen wie zum Beispiel 40 Stunden, die die Agentur jeden Monat zu einem vereinbart Stundensatz bei Dir bucht.

Sie kann auf Deinen Einsatz zÀhlen und Du hast die Sicherheit, dass Du jeden Monat einen gewissen Grundumsatz hast.

Allein 1-2 dieser Kontingente können zum Start dafĂŒr sorgen, dass Dein Business ganz entspannt lĂ€uft und Du den Kopf frei hast, es StĂŒck fĂŒr StĂŒck weiter auszubauen.

Nach meiner Erfahrung brauchst Du dazu auch nicht immer schon ein großes Portfolio an Textproben, sondern kannst Dein Können auch ĂŒber ein erstes gemeinsames Testprojekt unter Beweis stellen.

Solche Kontingente kannst Du ĂŒbrigens auch mit anderen Unternehmen vereinbaren, wenn es zum Beispiel darum geht, jeden Monat eine gewisse Anzahl an Newslettern, Social Media Posts oder Blogartikel zu schreiben.

9. Lass Dich empfehlen – Lieblinge kennen andere Lieblinge

Ausgebucht!

Das war bei mir die Folge von dieser Strategie.

Einige meiner Kunden haben mich ihren Freunden und GeschÀftspartnerinnen empfohlen. Das Ergebnis: eine Lawine aus wunderbaren Menschen hat mein Business bereichert.

Warum so wunderbar?

Weil diese neuen Menschen, die nun auf mich zukamen, genauso großartig waren wie meine Bestandskunden.

Fazit: Deine Lieblingsmenschen kennen andere Lieblinge.

Wenn Du gute Arbeit machst, dann spricht sich das in der Regel ganz von allein rum.

Du willst diesen Effekt beschleunigen? Dann lade die Menschen nach einem erfolgreichen Projekt zu einer Empfehlung ein und frag sie, ob sie Menschen kennen, die eine Ă€hnliche UnterstĂŒtzung gebrauchen könnten.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass zufriedene Menschen gerne empfehlen, auch wenn sie dafĂŒr keine Gegenleistung von Dir bekommen. HĂ€ufig motiviert sie allein der Gedanke, dass sie Menschen aus ihrem Umfeld mit der Empfehlung eine große Freude machen.

10. Kontakte sind alles – baue ein sympathisches Netzwerk auf

Diesen Faktor habe ich lange Zeit unterschÀtzt und er verbindet die vorangegangenen Tipps wie ein roter Faden.

Als leicht introvertierter Eigenbrötler wollte ich immer nur mein Ding machen und war happy mit meiner kleinen Welt. Im Laufe der Zeit lernte ich hier und da neue coole Leute kennen.

Ich halte gerne VortrĂ€ge, fĂŒhre einen sehr erfolgreichen Podcast und erzĂ€hle gerne auch in der Offline-Welt von meiner Arbeit.

Bei so viel Begeisterung ist es unvermeidlich, dass immer mehr Menschen auf mich zukommen. Heute freue ich mich ĂŒber ein starkes Netzwerk, das jede Woche weiter wĂ€chst.

Meine zentrale Erkenntnis dabei:

Das beste Können bringt Dir nichts, wenn keiner davon weiß – nach diesem Motto lege ich auch Dir ans Herz, ein eigenes Netzwerk aufzubauen.

Das heißt nicht, dass Du nun tĂ€glich aktiv auf 10 neue Leute zugehen musst. Vielmehr reicht es schon, offen und neugierig zu sein, um den Kontakt zu anderen Menschen zuzulassen. Wenn Du Dich mit Expertise und Persönlichkeit zeigst, können andere eine vertrauensvolle BrĂŒcke zu Dir aufbauen.

Steht die erst einmal, kann dadurch eine besondere Magie entstehen. Dir öffnen sich TĂŒren, die Du vorher nie gesehen hast, und wenn das Menschliche stimmt, ist auch im Business so viel mehr möglich, als Du Dir vorstellen kannst.

Baue also Verbindungen auf und freue Dich auf eine besondere Magie.

BONUS: Profi-Feedback als Start-Geschenk

Yes, einen Tipp habe ich noch – und der hat es in sich!

Erinnerst Du Dich an Tipp 5? Ja, das war der, wo Du mit Deiner Traumzielgruppe flirtest und dann eine Initiativ-Bewerbung schickst. Dieser Tipp ist Àhnlich und doch ganz anders:

Du suchst Dir gezielt Websites von interessanten Anbietern und analysierst diese auf Verbesserungspotenziale. Konkret: Du machst eine Bildschirmaufnahmen – zum Beispiel mit Loom – bei der Du die Website der Zielgruppe durchgehst und kleine Anmerkungen gibst, wo Du als Text-Genie noch Potenzial herausholen könntest.

WICHTIG ist dabei, dass Du ein paar richtig konkrete und wertvolle Tipps vorab mitgibst – als Geschenk.

Nein, das ist kein Gratis-Texten, sondern ein extrem wirkungsvoller und authentischer Vertrauensaufbau mit zahlreichen Vorteilen:

  • Die Menschen lernen Dich persönlich kennen, weil sie Deine Stimme hören und Dein Gesicht sehen.

  • Mit der Analyse und den 2-3 kostenfreien Tipps gibst Du den Menschen einen Vorgeschmack Deiner Kompetenz.

  • Du gehst in Vorleistung und zeigst, dass Du bereit bist, etwas in die Zusammenarbeit zu investieren. Hier greift das Prinzip der ReziprozitĂ€t: Wenn Du ein ehrliches Geschenk ohne einseitige Hintergedanken machst, fĂŒhlen die meisten Menschen ein BedĂŒrfnis, Dir etwas zurĂŒckzugeben bzw. Dir auch einen Gefallen zu tun. Das kann zum Beispiel ein persönliches GesprĂ€ch fĂŒr eine weitere Zusammenarbeit sein.

Erkennst Du, wie kraftvoll diese Strategie ist?

Du gibst eine Kostprobe – eine Demonstration Deiner QualitĂ€t und Deines Know-hows.

Statt viel zu versprechen, zeigst Du einfach direkt, was Du auf dem Kasten hast.

NatĂŒrlich greift diese Strategie umso besser, je mehr Du vom Copywriting verstehst und je grĂ¶ĂŸer Deine bewusste Kompetenz ist. Dazu nun abschließend noch ein paar Worte.

Exzellente Texte sind Deine beste Werbung

Hau die Menschen um mit Deinem Know-how und begeistere mit der QualitÀt Deiner Texte.

Wenn Du da noch ein Schippchen drauflegen willst, bist Du in meinem Kurs fĂŒr modernes Copywriting genau richtig.

Hier erfÀhrst Du, wie Du mithilfe von Verkaufspsychologie, NLP und Neuromarketing Verkaufstexte schreibst, die ihresgleichen suchen.

Überzeugende Verkaufstexte schreiben, das ist eine wertvolle, gefragte und lukrative FĂ€higkeit, die kaum jemand kennt und nur wenige wirklich beherrschen.

Ihr besonderer Wert liegt darin, dass die richtigen Worte fĂŒr Deine Zielgruppe einen gewaltigen Unterschied machen. Darum sind Menschen auch bereit, besonders viel in Verkaufstexte zu investieren, denn sie können hĂ€ufig durch kleine Änderung große Ergebnisse erzielen.

Wenn Du mehr ĂŒber diese magische FĂ€higkeit erfahren willst, dann lass uns gerne persönlich dazu sprechen.

Hast Du weitere Tipps, wie selbststÀndige Text-Genies mehr AuftrÀge und Kunden gewinnen können? Dann teile Dein Wissen gerne in den Kommentaren. Ich freue mich jetzt schon, von Dir zu lesen.

ZurĂŒck

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 2?

Hier kannst Du meine DatenschutzerklÀrung lesen.